Vegane Schokolade – Testbericht

Vegane Schokolade Test

Heute öffne ich das 17. Türchen unseres Blogger-Adventskalenders:

Manchmal muss es eben Schokolade sein. Vielleicht auch als „Last-Minute-Geschenk“ zu Weihnachten? Die Zeiten, in denen man als Veganer vor dem Schokoladenregal stand und nur die dunkle, mind. 80% Zartbitter nehmen konnte oder auf die Veganer Standart-Schoki: „Ritter Sport Marzipan“ zurück greifen musste, sind Gott sei Dank endgültig vorbei.

Inzwischen gibt es in diesem Bereich eine sehr große Auswahl. Um Dir die Orientierung zu erleichtern, habe ich hier mal eine subjektive Auswahl der bekanntesten Sorten nach besten Wissen und Gewissen einem ausgiebigem (LECKER!), aber subjektivem Test unterzogen. Selten hat ein Beitrag so viel Spass gemacht und sooo gut geschmeckt 🙂

Bei genauem Hinsehen gab es dann aber doch auch die eine oder andere Überraschung, die mir sonst gar nicht aufgefallen wäre. Aber sieh selbst…

Ein paar ernsthafte Bemerkungen vorweg:

Schokolade ist und bleibt ungesund

Auch wenn sie vegan, fair gehandelt, biologisch und mit rohen Kakaobohnen produziert ist und einen hohen Kakaoanteil hat. Einer der Hauptanteile an Schokolade ist ZUCKER (oder andere Süßungsmittel) und damit ist Schokolade eine Süßigkeit und sollte auch als solche gegessen bzw. genossen werden. Man kann sie mit den obigen Attributen lediglich verbessern, aber ein „gesundes“ Lebensmittel wird deshalb nicht daraus. Eine „gesunde“ Alternative wäre lediglich das Essen von gerösteten, klein gehäckselten Kakaobohnen, aber das wäre wie das Löffeln von Kaffeepulver, wenn man Kaffee trinken möchte…

Zum Testaufbau bzw. den Kriterien

Geschmäcker und Bedürfnisse sind sehr menschlich und wie alles Menschliche sehr verschieden. Deshalb habe ich kein „Ranking“ gemacht. Ich habe mich bemüht, positive und negative Faktoren der einzelnen Produkte zu benennen und den Geschmack zu beschreiben. So kannst Du selbst entscheiden, zu welchem Produkt Du greifen willst. Da hast Du sicherlich Deine eigenen Kriterien.

Die Zutatenliste ist von den Verpackungen abgeschrieben und geben in der Reihenfolge die Mengen wieder. Die Zutat, die als erste steht, ist also von der Menge her am meisten in dem Produkt vertreten. Ich habe darauf verzichtet anzugeben, welche Zutat nach biologisch kontrollierten Methoden angebaut ist.

Schleichwerbung?!

Im Übrigen sind alle Produkte von mir selbst ausgewählt, gekauft, bezahlt und am eigenen Leib ausführlich getestet 🙂 Es handelt sich NICHT um Werbesendungen von Firmen oder Gefälligkeitstests 🙂 Nur damit das klar ist 🙂

Also dann: hinein ins Schokoladen-Paradies 🙂

 

SchokoladeTestbericht
IMG_20151127_162949
 „Rice Milk“

Hersteller: Bonvita

Preis: 1,79 Euro

Gweicht: 35 Gramm

Inhaltsstoffe: Kakaobutter, Rohrohzucker, Reissiruppulver (17%), Kakaomasse, Kokos, Vanille

Kakaoanteil: mind. 48 %

Gesamtbewertung:  Den Reismilch-Riegel von Bonvita gibt es in zwei Geschmacksrichtungen. Kokos und Pistazie. Bei beiden Sorten schmeckst Du die typischen Komponenten Kokos und Pistazie gut raus. Die Schokolade ist eher Vollmilch-artig. Allerdings sehr hart. Nichts mit schmelzender Milchschokolade 🙁 Die Zutat „Reissiruppulver“ finde ich auch eher unsympathisch, da stark verarbeitet und meist aus genverändertem Reis hergestellt.

Fazit:

+ Preis, Schokoladengeschmack, verschiedene Geschmacksrichtungen

– sehr hart, Zutat Reissiruppulver

 Raw Riegel
 „Organic RAW Chocolate

verschiedene Sorten, hier: Ananas, Inkabeere

Hersteller: Lovechok

Preis: 2,49 Euro

Gewicht: 40 Gramm

Inhaltsstoffe: Kakaomasse, Kakaobutter, getrocknete Ananas, getrockneter Kokosblütennektar, getrocknete Physalisbeeren, Lucumapulver, getrocknete Mango, Vanille, Meersalz; aus Kakaobohnen in Rohkostqualität

Kakaoanteil: mind. 81 %

Gesamtbewertung: Der Lovechock-Riegel, den es auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, besticht durch seine liebevolle Aufmachung und Verpackung. Biologisch abbaubar bzw. recycelbar und in jedem Riegel ist ein kleiner Zettel mit einem liebevollem Spruch, wie bei einem Glückskeks. Bei meinem war es: „Ich handle aus den Tiefen meines Herzens heraus.“ Die Schokolade ist bei den 81% Kakaoanteil sehr dunkel und ursprünglich. Da bieten die sauren Früchte einen tollen Kontrast. Rohkostqualität und Kokosblütennektar als Zutat sprechen für Qualität.

Fazit:

+ Wertvolle Zutaten, neue Geschmacksrichtungen, hochwertige Verarbeitung

– Preis, sehr dunkle Schokolade

 IMG_20151127_163044
 „Bio Schokolade Vollmild

Hersteller: Liebhart´s Schokoladen Manufaktur

Preis: 1,49 Euro

Gewicht: 45 Gramm

Inhaltsstoffe: Rohrohrzucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Vanille

Kakaoanteil: mind. 55%

Gesamtbewertung: So simpel wie die Zutaten sind, so „simpel“ kommt dieser Riegel von Liebhart´s daher. Auch ihn gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Hier ist die Schokolade nicht so dunkel. also auch mehr in Richtung Vollmilch, aber trotzdem auch sehr hart.

Fazit:

+ Vollmilchgeschmack, Preis

– sehr hart, Zucker als erste Zutat

 IMG_20151127_163032
 „VEGO mini

Hersteller: Vego Good Foof UG

Preis: 1,99 Euro

Gewicht: 65 Gramm

Inhaltsstoffe: Rohrohrzucker, ganze Haselnüsse (20%), Kakaomasse, Haselnusspaste, Kakaobutter, Emulgator: Soyalecithin, Vanilleextrakt

Kakaoanteil: mind. 31 %

Gesamtbewertung: Es kommt selten vor, dass sich eine Firma einzig und allein auf ein Produkt verlässt. Die Firma Vego Good Food hat nur diesen Riegel im Sortiment, allerdings in zwei Größen. Als Mini (wie hier) und als XXL-Version. Der Erfolg gibt der Firma recht. Noch vor zwei Jahren nahezu unbekannt, kannst Du ihn jetzt in fast jedem Reformhaus und Biosupermarkt kaufen. Die Schokolade ist sehr cremig und am Vollmilchgeschmack orientiert. Die im Mund schmelzende Schokolade bietet einen tollen Kontrast zu den harten und ganzen Haselnüssen. Einzig der Punkt, dass Zucker als erste Zutat genannt wird und das Sojalecithin als Emulgator verwendet werden, schmälert den Gesamteindruck.

Fazit:

+ schmelzender Vollmilchgeschmack

– Zucker als erste Zutat, Sojalecithin als Emulgator

 IMG_20151127_163009
 „Roo´baar Cacao Nibs

Hersteller: Dragon Superfoods

Preis: 1,29 Euro

Gewicht: 30 Gramm

Inhaltsstoffe: Datteln, Mandeln, Kakaonibs, Kakaopulver

Kakaoanteil: 6% Nibs

Gesamtbewertung: Eine weitere Schokoladen-Alternative für Rohkost-Liebhaber. Dadurch, dass hier Datteln die Grundlage bilden und nicht Kakaomasse, schmeckt der Riegel auch mehr nach Datteln, also fruchtig, als nach Schokolade. Darüber können auch die „Kakaonibs“ und das Kakaopulver nicht hinweg täuschen.

Fazit:

+ kein Zucker, Rohkostqualität

– kein echter Schokoladengeschmack

 IMG_20151127_163106
 „Spezial weisse Stacciatella Kirsch

Hersteller: Naturata

Preis: 2,99 Euro

Gewicht: 100 Gramm

Inhaltsstoffe: Kakaobutter, Rohrohzucker, Reisglukosesirup getrocknet, Inulin aus Agaven, Schokoladenstückchen 7,5%, Sauerkirschen 2,5%, Vanille, Meersalz

Kakaoanteil in den Schokostückchen: mind. 37,8 %

Gesamtbewertung: Zu meinen nicht-veganen Zeiten habe ich Stracciatella Eis beim Italiener geliebt. Klar, dass ich diese Schokolade probieren MUSSTE. Und durch diesen Test hatte ich ja noch einen Grund mehr dazu 🙂 Nein, mit echtem Stracciatella-Eis kann sie nicht mithalten. Die Schokolade ist sehr hart, so dass die leckeren dunklen Schokostückchen gar nicht so sehr auffallen. Da ist es gut, dass die Kirschen noch mit in der Schokolade sind, die geben dem Ganzen noch ein wenig „Pepp“ 🙂

Fazit: 

+ wer´s mag :-), Kombination mit Sauerkirschen

– harte Konsistenz, Zutat Reisglukosesirup, Preis

 IMG_20151127_163127
 „Cranberry

Hersteller: Bonvita

Preis: 2,49 Euro

Gewicht: 100 Gramm

Inhaltsstoffe: Kakaomasse, Rohrohrzucker, Cranberrys 10%, Kakaobutter, Vanille

Kakaoanteil: mind. 77%

Gesamtbewertung: Wieder eine dunkle Schokolade und wieder auf Reismilchbasis von Bonvita. Der geschmackliche Kontrast zwischen der dunklen Schokolade und den süss-sauren Cranberrys ergänzt sich sehr gut. Die Konsistenz ist aber auch wieder sehr hart.

Fazit: 

+ Geschmack, wenig verarbeitete Zutaten

– harte Konsistenz, Preis

 IMG_20151127_163153
 „ichocverschiedene Sorten

Hersteller: Ecofinia GmbH

Preis: 1,79 Euro

Gewicht: 100 Gramm

Inhaltsstoffe: (je nach Sorte) Rohrohzucker, Kakaobutter, Kakaomasse, Reisdrinkpulver (und anderes, je nach Sorte)

Kakaoanteil: mind. 40 %, je nach Sorte

Gesamtbewertung: Die „ichock“ Schokoladen sind ein Beleg dafür, dass Reismilchschokolade nicht immer hart sein muss (das hatte ich nach meinen Erfahrungen mit Bonvita schon vermutet :-)) Für die Sorte Orange/Mandel (orange) trifft es zwar zu, aber die Sorten Vollmilch (blau) und Krokant (grau/braun) schmelzen auf der Zunge 🙂 Die Schokolade ist die einzige vegane Schokolade, die es bis in die Supermärkte geschafft hat. Ich habe sie schon bei Edeka gesehen und gekauft. Preislich ist sie auch sehr günstig, dafür aber nicht bio und/oder fairtrade gehandelt.

Fazit:

+ Geschmack (ich liebe Orange/Mandel!), Preis

– nicht bio/fairtrade, viel Zucker, Zutat Reisdrinkpulver

 ov_img_20151206_134113
 „Schakalade

Hersteller: Vantastic Foods

Preis: 3,59 Euro

Inhaltsstoffe: Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, Maltodextrin, Sojaprotein, Salz, Vanille, Emulgator: Sojalecithin

Kakaoanteil: keine Angaben

Gesamtbewertung: Beim Preis legt man schon die Ohren an 🙂 Auch die Schakalade gibt es in unterschiedlichen Sorten. Ich habe die „Original“ getestet. Die Zutatenliste hat mich wirklich überrascht (negativ ;-)) Zucker als erste Zutat, Maltodextrin, Sojaprotein und Sojalecithin sind alles keine besonders hochwertigen und gesunden Zutaten. Geschmacklich kommt sie dafür „echter“ Vollmilchschokolade schon ziemlich nahe. Schmilzt im Mund und hat eine eher weiche Konsistenz.

Fazit:

+ Vollmilchgeschmack, weiche Konsistenz

– Preis, Zutaten Zucker, Maltodextrin und Sojaprotein

IMG_20151127_162905
  „Organic RAW Chocolate

verschiedene Sorten, hier: Blaubeere und Hanfsaat

Hersteller: Lovechock

Preis: 3,99 Euro

Gewicht: 70 Gramm

Inhaltsstoffe: Rohe Kakaomasse, Kakaobutter, getrockneter Kokosblütennektar, Hanfsaat 7%, Datteln, gefriergetrocknete Blaubeeren 4%, Baobabpulver, Vanille, Meersalz

Kakaoanteil: mind. 84%

Gesamtbewertung: Preislich der Spitzenreiter unter den Schokoladen. Die „Tafelversion“ der Lovechock-Riegel. Ich habe schon viele enttäuschte Stimmen dazu im Internet gelesen und gehört. Nun wollte ich sie mal selbst testen… Auch hier wieder die gleiche, liebevolle Verarbeitung wie bei den Riegeln. Mein Zettel im Innern verheisst mir: „Geheime Kindheitsträume werden jetzt Wirklichkeit“. Na dann… Geschmacklich kann ich den enttäuschten Stimmen nicht folgen. Ich finde den Geschmack sehr ähnlich wie bei den Riegeln. Dunkle Schokolade, kaum bis wenig gesüsst (Zucker kommt hier bei den Zutaten erst an dritter Stelle) und die Blaubeeren bieten einen schönen Kontrast. Ist natürlich weit weg vom „Vollmilch-Erlebnis“, aber das ist bei Lovechock eh nicht zu erwarten.

Fazit: 

+ Rohkostqualität, gute Zutaten, wenig Zucker, Geschmack

– Preis, sehr dunkle Schokolade, harte Konsistenz

 

Soweit mein veganer Schokoladen-Test Bericht. Jetzt bin ich gespannt, welche Sorten Du ausprobieren wirst und ob Dir der Test bei der Auswahl geholfen hat. Oder kennst Du noch Sorten und Produkte, die ich nicht berücksichtigt habe? Lass es mich in einem Kommentar wissen.

 

 

One thought on “Vegane Schokolade – Testbericht

  1. „Schokolade ist und bleibt ungesund“ …

    Nee, nee mein Lieber. So kommst Du mir nicht davon. Ich muss Dir da mal widersprechen. 😉 Schokolade IST gesund. Muss gesund sein.

    Okay, mal im Ernst. Vielen Dank für diese doch recht aufwendige Recherche. Die meisten kenne ich. Und ich bin sooo froh, dass der Markt und die Alternativen mit uns mitwachsen. Ich bin ein Fan von „lovechock“. Am Anfang meiner rohveganen Karriere (2010 …) habe ich mich über die Preise geärgert. Mittlerweile ist mir auch klar, dass hochwertige und nährende Inhaltsstoffe eben nicht aus dem chemischen Labor der Aromastoffe und der vielen „E“ kommt.

    Ich werde mir heute mal wieder eine „lovechock“ gönnen. Und im übrigen. So bleibt es für mich mmer was besonderes und nicht inflationärer Massenkonsum.

    Danke!!

    1. Liebe Astrid,
      Du hast vollkommen Recht mit Deinem Einwand, dass hochwertige Dinge auch mehr kosten. Trotzdem frage ich mich manchmal, ob das nicht auch ein Teil eines Images ist und nichts mit „normaler“ Kostenkalkulation zu tun hat. 🙂
      Danke für Deinen tollen Kommentar!
      Liebe Grüße
      Hans-Jürgen

      1. Oh wie recht Du hast. Mit Deiner Sicht über den vorgegenenen Tellerrand hinaus. Ich bin sicher, dass manches in der rohveganen Kaufwelt keienswegs „verhältnismäßig“. Und dann liegt es ja auch wieder an uns, dies mit Käufen zu unterstützen oder auch eben nicht. 🙂

  2. Danke für das tolle Feedback. Ja, Du hast Recht, die Vego ist schon recht Süss und wenn man sowieso schon seinen Zuckerkonsum verringert hat, dann schmeckt man es noch deutlicher.
    Liebe Grüße
    Hans-Jürgen

  3. Danke für das tolle Feedback, liebe Petra!
    Wenn Du bisher Vego und Schakalade kennst, wirst Du bei Lovechock einen großen Unterschied merken. Wesentlich härter und eben dunkel und wenig süss. Ungefähr so wie von klassischer Vollmilch auf 80% zartbitter umzusteigen. Bin gespannt auf Deine Erfahrungen!
    Liebe Grüße
    Hans-Jürgen

    1. Wow, ich bin begeistert! Habe mir heute einen Goji-Orange-Riegel gekauft (für 2,99!!! Das ist wirklich heftig!) und gerade ein bisschen davon abgeknabbert 😉 Du hast recht, überhaupt kein Vergleich mit „normaler“ Schokolade, aber trotzdem sehr reizvoll. Halt was ganz anderes. Gefällt mir sehr. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.